Liebe Mitglieder und Freunde der ÖDP,

 

ich lade euch zu unserem nächsten Infotreff am Montag, den 16. Januar um 19:30 Uhr in der Sommerfrische herzlich ein. Unsere Stadt- und Kreisräte berichten wieder über die aktuelle Lokalpolitik, wir beleuchten das Geschehen rund ums Klinikum ANregiomed und wir wollen unsere Klausur im Kreisverband am 04.02. in Neuendettelsau vorbereiten. Ich möchte auch darum bitten, unseren Jahresempfang am 12. Februar im Angletsaal in Ansbach vorzumerken, eine Einladung hierzu folgt noch.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Berberich

ÖDP KV Ansbach

Tel.: (0981) 87526 oder 3015

www.oedp-an.de

Liebe ödp-Mitglieder, Freunde und Interessenten der ödp,

 

Im Namen des gesamten Kreis- und Ortsvorstandes der ödp will ich mich für die konstruktive Zusammenarbeit und vielfältiges Unterstützung im zu Ende gehenden Jahr bedanken. Ich wünsche Allen ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und für das Jahr 2017 alles Gute, viel Erfolg, Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Berberich

ödp KV Ansbach

Tel.: (0981) 87526 oder 3015

Neujahrswünsche von Gabriela Schimmer-Göresz

Wir öffnen eine neue Türe und wissen nicht, was der Raum dahinter für uns bereit hält. Gehen wir frohen Mutes und voller Hoffnung oder lassen wir uns von Ängsten und Hysterie leiten? Es ist an uns, uns nicht anstecken und hinreißen zu lassen zu Ausgrenzung und Hass. Lasst uns zusammenstehen, verteidigen wir die Würde eines jeden Menschen, die unantastbar ist und arbeiten wir mit all unserer Kraft daran, dass unsere Welt gerechter wird und Zukunft für viele Generationen bleibt.

"Mögen Zeichen an der Straße Deines Lebens sein,
die Dir sagen, wohin du auf dem Wege bist.
Mögest Du die Kraft haben,
die Richtung zu ändern,
wenn Du die alte Straße nicht mehr gehen kannst."

Mit diesem irischen Segenswunsch wünsche ich euch ein frohes, gesundes, friedvolles und gesegnetes neues Jahr.

 

__________________________________________________________________________________

Interview mit Günther Brendle Behnisch

Wir danken Mission Eine Welt für die Abdruckerlaubnis.

Nominierung von Günther Brendle-Behnisch als Direktkandidat für den Bundeswahlkreis 241


 

Der Bezirk Mittelfranken ist Träger der Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf, einer traditionsreichen und renommierten Institution in der modernen landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung. Zukunftsweisende Praxisausbildung wird an innovativen landwirtschaftlichen Anlagen ermöglicht – zuletzt durch den Neubau eines hochmodernen Milchgewinnungszentrums und einer Kombi-Biomasseheizanlage. Die Praxisorientierung der Bildungsangebote wirkt sich u. a. auch positiv auf die Fortentwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe in der Region aus.

Die Lehranstalten mit Bezirksgut gliedern sich in die Bereiche:

  • Tierhaltung mit Tierhaltungsschule,
  • Landtechnik mit Landmaschinenschule

  • Pflanzenbau und Versuchswesen
  • Verwaltung mit Tagungsbetrieb.


Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf gehören zum Bildungszentrum Triesdorf, das eine deutschlandweit einzigartige Vernetzung von Bildungsangeboten umfasst. Dazu gehören unterschiedliche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den Bereichen Agrarwirtschaft, Ernährungs- und Lebensmittelwirtschaft sowie Umweltsicherung. Insgesamt werden hier über 3.000 Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten an zehn Schulen und zwei Fakultäten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf unterrichtet.
Triesdorf hat sich zu einer Kompetenz- Drehscheibe entwickelt. Der Bezirk Mittelfranken war daran wesentlich beteiligt.

Terminvorschau: Ortshauptversammlung mit Neuwahl des Ortsvorstandes am 18.07.2016, 20:00 Uhr, Gasthaus "Zur Sommerfrische"

................................. Wählen gehen!!! ................................. Wir brauchen fast 6600 Ja-Stimmen (20 % der Wahlbe-rechtigten), ansonsten ist die Abstimmung ungültig.

Bürgerbegehren am 28.02.2016

 
Downloads:
Postkarte.jpg

Haushaltsrede von Friedmann Seiler Fraktionsvorsitzender Stadtrat Ansbach

Foto: Hans-Gerd Pelzer

http://act.350.org/event/global-climate-march_attend_de/12002


2015-11-29, 18:00 Ansbach

Karl Burkhard Platz

Ansbach, 91522, Germany

Pressemitteilung

Global Climate March am 29.11. um 18 Uhr in Ansbach

 

ANSBACH – Am Sonntag, den 29. November blickt die ganze Welt auf Paris. Nicht wegen des Terrors in der Stadt der Liebe, sondern dem richtungsweisenden Weltklimagipfel in der französischen Hauptstadt.

 

Von London bis São Paulo, von Johannesburg bis Berlin und Ansbach ist auch mit dabei! Überall stehen am Vorabend der UN-Klimakonferenz die Leute auf und demonstrieren für verbindliche Regelungen zur Rettung des Weltklimas und gegen weitere Umweltzerstörungen. Auch in Ansbach rufen die Umweltparteien und -organisationen ÖDP und Grüne, BAP, Bund Naturschutz und Greenpeace zu einem Schweigemarsch auf. Die Demo beginnt um 18 Uhr am Karl-Burkhard-Platz und endet gegen 19 Uhr bei der St. Johanniskirche. Transparente, Plakate und Laternen können mitgebracht werden.

 

Der Kreisvorsitzende der ÖDP Martin Berberich erklärt, es müssen in Paris verbindliche Regelungen zum Schutz der Umwelt und des Klimas geschaffen werden. Es sollen neue internationale Vereinbarungen zum Ausstoß von Treibhausgasen in Nachfolge des Kyoto-Protokolls von 1997 verabschiedet werden. Das Zwei-Grad-Ziel darf bis zum Ende des Jahrhunderts nicht überschritten werden.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Berberich

 

Vorsitzender ödp-Kreisverband Ansbach

Auch Mitglieder des Orts- und Kreisverbandes der ÖDP Ansbach waren in Berlin.

Dokumentation, DE 2015, 107 min, FSK 0
Ein Film von Valentin Thun

Schon heute hat jeder Sechste zu wenig Nahrung. Im Laufe des 21. Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung auf insgesamt zehn Milliarden Menschen ansteigen, wodurch sich zwangsläufig die Frage stellt, woher die Nahrung für deren Versorgung kommen soll. Das Lager der industriellen Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion, während die traditionelle Landwirtschaft dazu aufruft, behutsamer mit den begrenzten Ressourcen umzugehen, deren schamlose Ausbeutung die Grundlage für die Ernährung der Menschheit zerstört. Der Film stellt beide Seiten und Visionen für die Zukunft vor und hinterfragt sie kritisch.

Anschließende Diskussion mit Isabella Hirsch, Heilbronn,ABL Franken, Günther Felßner, Präsident BBV
Mittelfranken; Moderation: Norbert Boehnki

Katholische Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit RESPECT
Eintritt: 7,50 € Schüler u. Studenten ermäßigt


Weitere Informationen auch über das weitere Programm des 4. Quartals unter: www.respect-ansbach.de/programm/index.htm

ÖDP gründet Gerd Müller Fanclub – seien Sie dabei am 19.06.2015 in Ansbach!

Vielleicht fragen Sie sich, was die ÖDP mit dem Ex-Fußball-Profi Gerd Müller zu tun hat?

Zum Hintergrund: Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, Namensvetter vom Bomber der Nation, spricht in seinen Reden gerne von gerechtem Welthandel und von fairen Löhnen. Das ist gut! Scheint er doch das Problem erkannt zu haben! Allerdings ist Dr. Müllers Drang zum Tor wenig ausgeprägt, denn er setzt auf freiwillige Selbstverpflichtung statt auf gesetzliche Regelungen. Tore schießen in der Politik bedeutet aber: Verbindliche Regelungen – im Inland per Gesetz, im Welthandel per Vertrag. Wir sagen deshalb: Müller vor, schieß ein Tor!

Ortsvorstand

K. Hufnagel, I. Dannhäuser Gehring, M. Berberich, H.G. Pelzer, A. Blumenthal, M. Klein, (es fehlt F. Seiler)
W. Werner Forstmeier, Manfred Schober, Paul Sichermann, Friedmann Seiler

1. Dr. Hermann Schweiger

2. Dr. Gerhard Schorndanner

3. Jürgen Schilling

4. Heidi Schilling

Hier geht es zum Vortrag von Prof. Dr. Klaus Buchner zum TTIP

14.10.2013

Fulminate Nominierung von Carda Seidel als OB-Kandidatin

Manfred Stephan (BAP) und Friedmann Seiler (ÖDP) gratulieren Carda Seidel

-Am Montag, den 14.10.13,  wurde Carda Seidel von der BAP und ÖDP zur OB-Kandidatin für die Wahl am 16. März 2014 einstimmig nominiert. Die Fraktionsvorsitzenden Manfred Stephan und Friedmann Seiler begründeten die Nominierung mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Stadt Ansbach. Sie stellten ihre bisherigen Erfolge in der Wirtschafts-, Umwelt- und Familienpolitik heraus.

Frau Seidel stellte ihr Bemühen um gute Sachpolitik in den Mittelpunkt ihrer Rede. Als Erfolge konnte sie herausstellen, dass trotz schwieriger Haushaltslage seit 2011 keine neuen Schulden gemacht wurden und dass sich die von ihr neu geregelte Wirtschaftsförderung bezahlt gemacht hat. Sie erstrebe weiterhin eine gemeinsame Politik mit Begeisterung, Leidenschaft und Zähigkeit und bedankte sich für die Unterstützung durch die Bürger.

Hannes Hüttinger, BAP       Friedmann Seiler, ÖDP

Liebe Wählerinnen und Wähler,
durch Ihre Stimmen habe ich den Einzug in den Bezirktag geschafft!

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und stelle mich gerne der Herausforderung. Auf den Bezirk kommen sehr wichtige Aufgaben zu!

Mit Engagement und Offenheit werde ich mich in dieses Gremium einbringen.

Herzliche Grüße!
Ihre
Ingrid Malecha

Aschermittwoch 2013

Zur schriftlichen Ausgabe der

Rede von Bernhard Suttner  (auf weiterlesen klicken)

Die ganze Wahrheit über das Betreuungsgeld

Anträge der Stadträte

Rückblick auf Veranstaltungen der ÖDP 2012

Rückblick auf Veranstaltungen der ÖDP 2011

Aktuelle Meldungen

20.01.2017

ÖDP Bayern gratuliert Roswitha Bendl zum Bundesverdienstkreuz

Mrasek: „Sie ist der Beweis für die gelebte Umsetzung der bayerischen Verfassung.“

 

18.01.2017

Mrasek: Warum wird nur im Fall Wolbergs ermittelt?

Besteht bei großen Geldgeschenken an Parteien nicht generell der Verdacht der Vorteilsnahme?

 

17.01.2017

ÖDP sieht sich bestätigt: Fairhandel statt Freihandel

Beim Marshallplan mit Afrika auf der Seite von Bundesentwicklungsminister Müller

 

ÖDP-Treffpunkt: 10:30 Uhr, U-Bhf. Mohrenstraße

Blog

Breitbart News

20.01.2017


heißt ein Online-Nachrichten-Portal, das in den USA daheim ist und dort im Wahlkampf die Werbetromme...
 
 

Aktuelle Pressemitteilung des Landesverbandes

ÖDP Bayern gratuliert Roswitha Bendl zum...

20.01.2017

Mrasek: „Sie ist der Beweis für die gelebte Umsetzung der bayerischen Verfassung.“
Erding - "Mehr Roswithas braucht das Land Bayern, ihr Engagement ist mustergültig, die Auszeichnung ...